Das Projekt

Im Prinzip entstand dieses Projekt wie viele andere: Paar Verrückte, etwas Alkohol und die berühmte Schnapsidee. Das war so bummelig im Jahr 2007, und wir haben es auch tatsächlich umgesetzt. Damals wollten wir die Verbindung zwischen dem Menschen und seinen Ideen und der technischen Umsetzung am PC oder der Kamera aufzeigen. Also grob gesagt, wie setze ich mein Vorhaben technisch brauchbar digital um ohne lachend in die Kreissäge zu rennen. Dazu sollte es eine Bildergalerie geben wo man seine Bilder im kleinen Kreis zeigen und diskutieren konnte. Das gab es im Prinzip auch, völlig todesmutig auf selbst entwickeltem php, html und css Code.

Und dann kam das Leben dazwischen. Studium beendet, Job suchen, umziehen, Alltagsprobleme. Für imaginado war kaum noch Zeit und so schlief das ein. Aber wir selber haben ja weiterhin neue Sachen gebastelt, im Job dazu gelernt, den Horizont erweitert. Und so landen wir im Hier und Jetzt … und der Feststellung, das dieses Projekt immernoch durch Herzblut angetrieben wird und nicht sterben soll.

Also ab dafür, Neustart. Bunter, einfach aus dem Alltag heraus. Denn der bietet genügend Inhalte die man vernünftig umgesetzt durchaus publizieren kann. Wir sind nicht nur IT-Leute die nur sowas erleben, deshalb wird es auch nicht nur sowas geben. Viel davon, ja, ist ja nun mal der Alltag. Aber wenn wir Lust haben was anderes zu beackern, dann werden wir das einfach machen.  

Weil wir ein bisschen anders sind, wird das hier völlig werbefrei und ohne Integration in die üblichen (nervigen) sozialen Netze ablaufen. Soweit es möglich ist, wird diese Webseite nur sich selbst verwenden – auch für Videos, denn es gibt durchaus eine Welt neben Youtube. Kommentare sind momentan mit einer leichten Rechenaufgabe aktiviert, das wird wohl jeder hinbekommen der etwas beitragen möchte. Ansonsten kann man uns Mails schreiben, Nickname @ Domain dürfte ebenfalls machbar sein. 🙂

pantera

Dinge von denen ich niemals dachte, dass ich sie im Leben habe: Frau, Hund, Aquarium. Steckste nich drin, machste dann aber mit.

Original müsste ich als Verkehrsingenieur Straßen oder Ampeln planen, zumindest behauptet das dieser Zettel von der Uni. Nun kam mir schon vor dem Studium der Rechnerkram dazwischen, zog sich durch´s Studium und hat auch noch die berufliche Entwicklung geprägt. Kurzum, ich betreue in einem Ingenieurbüro mit knapp 60 Leuten die IT, entwickle Anpassungen in VBA, C# und Powershell und wenn nötig, vergnüge ich mich mit dem “Corporate Design” und mache per DTP (Adobe) Zeitungsannoncen oder Werbeschaltungen.

Im www war oder bin ich in einigen PC-Foren unterwegs und gebe auch dort mal Hinweise. Aber ehrlich gesagt gefällt mir das Umfeld dort nicht besonders gut. Alles was ich an Erfahrungen mit diesem IT-Kram mache, versuche ich irgendwie weiter zu geben. Und genau da kommt dieses Projekt ins Spiel – ab dafür!. 🙂

PS: Wenn ich irgendwann 3 Kilo Zeitstreifen übrig habe, frische ich mein portugiesisch auf. Russisch wäre irgendwie auch der Hit.